Gelegentliche Züchtigungen durch aggressive Lehrer (Damals noch üblich, Kinder konnten sich zu der Zeit noch keinen Anwalt leisten) steigerte meine Abneigung irgend etwas für die Schule zu tun. Mein Zeugnis beeindruckte mit sehr hohen Zensuren. Bis auf Kunst und Sport, da hatte ich jeweils nur eine eins.1960 hatten meine Eltern sich nichts mehr zu schreien. Da sie in wilder Ehe lebten, war die formlose Trennung folgerichtig und logisch. Zur Information der jungen Leser. Damals war nicht verheiratet sein und zusammenleben noch mit einem großen Makel verbunden, besonders für die „Brut“. Mit anderen Worten, ich war ein Bastard. „Schönes Ding“. Danke auch Mama und Papa.

 

 

Die Trennung der Beiden bedeutete einen weiteren gravierenden Einschnitt in mein Leben, denn ich zog mit meiner Mutter nicht nach Beverly Hills, wie ich gehofft hatte, sondern nach Neukölln Karl Marx Straße dritter Hinterhof vierte Etage, Außentoilette für vier Mietparteien (ca. 12

Menschen mit guter Verdauung).

Noch heute, über 45 Jahre danach träume ich gelegentlich von zerfallenen Wohnungen und dunklen unheimlichen Treppenhäusern.

Die Ferien verbrachte ich oft bei meinem Vater.

(Der übrigens Franz Lazar hieß. Wenn meine Eltern geheiratet hätten, wäre mein Name: Arno Lazar. Großvater väterlicherseits kam aus Ungarn. Großmutter aus Polen. Mütterlicherseits: Großvater: Deutschland, Großmutter: Norwegen. Typische Berliner Mischung). Nachdem ich, trotz Schule, lesen und schreiben gelernt hatte, ließ ich mir von meinen Eltern zu Weihnachten „Der kleine Radiomann“ von Kosmos schenken und beschäftigte für die nächste Zeit mit Elektronik. Dann lag „Der kleine Chemiker“ unter dem Weihnachtsbaum, mit dem ich später erste Versuche mit Schwarzpulver unternahm. Dann folgte der Stabilo Baukasten, ich baute u.a. ein nervenzersägendes Grammophon. Aus den alten Brillen und Lupen meines Vaters Fernrohre und Mikroskope. Ich fing an zu fotografieren und meine Bilder selber zu entwickeln.n meiner Freizeit hockte ich in der Bibliothek und las populärwissenschaftliche Bücher über Astronomie und Physik oder ich vertiefte mich in griechische Sagen u.s.w.u.s.f.

 

Hier hatte ich als Jugendlicher
gehaust.